MSC Virtuosa – von Hamburg bis Rotterdam – 21.11.2022 – 23.11.2022

Erfahrungsbericht

 

Einleitung
Ich durfte wieder ein Kreuzfahrtschiff der MSC Flotte erkunden und habe für Euch die MSC Virtuosa unter die Lupe genommen. Die 3-tägige Reise führte von Hamburg nach Rotterdam vom 21.11-23.11.2022. Die MSC Virtuosa ist das Schwesternschiff der MSC Grandiosa und gehört zu der Meraviglia Klasse.

Anfahrt & Check-In
Als ich am frühen Nachmittag am Hamburger Hauptbahnhof ankam, habe ich mich direkt auf den Weg zum MSC Zelt gemacht. Aus der Erfahrung wusste ich ungefähr, wo die Zelte der Kreuzfahrtschiffe am Hamburger Bahnhof stehen. Zumindest bei AIDA und MSC findet man diese auf dem Platz des Bahnhofsausgangs Kirchenallee. Dort habe ich meine Reiseunterlagen und meine Corona Impfung (wenn man nicht geimpft ist, ist aktuell ein negatives Testergebnis erforderlich) vorgezeigt und meinen Bus Shuttle vom Hauptbahnhof zum Kreuzfahrt Terminal gebucht. Der MSC Shuttle fährt dann vom Busbahnhof, welcher ca. 3 Minuten fußläufig vom Hauptbahnhof entfernt ist, direkt zum Schiff. In diesem Fall zum Terminal Hamburg Steinwerder.  Ich habe hier für eine Strecke 10 Euro bezahlt, welche später vom Bordkonto abgezogen wurden. Die Koffer werden auch am Terminal von einem selber mitgenommen und vor dem Check In bei den Terminal Mitarbeitern abgegeben. Grundsätzlich ist alles gut ausgeschildert. Sonst kann man auch den anderen Leuten folgen – damit helfe ich mir auch öfters. Der Check In war leer und ich war innerhalb weniger Minuten eingecheckt, ging durch die obligatorische Sicherheitskontrolle und konnte dann direkt auf die MSC Virtuosa. Ich hatte lange nicht mehr einen so entspannten und schnellen Check In. Das lag vermutlich auch daran, dass man auf dieser Route in fast jedem Hafen ein- und ausschiffen konnte und viele internationale Gäste aus England und Holland in Southampton oder Rotterdam eingecheckt sind.

Ankunft auf dem Schiff
Als ich das Schiff nach meinem Check In betrat stand ich direkt im Atrium und sah die wunderschöne Galleria mit dem großen LED-Himmel, der mir direkt ins Auge stach. Es war überwältigend. Ich war schon auf einigen Schiffen unterwegs, aber als ich auf der MSC Virtuosa ankam, war ich geflasht. Bevor ich mir das Schiff genauer anschauen wollte, habe ich erst mal mein Handgepäck in die Kabine gebracht.

Die Kabine
Die Balkonkabine sah sehr ähnlich aus wie die Balkonkabine auf der MSC Seaview. Sehr edel in einem oliv-grau Ton. Ich persönlich finde die Kabinen der MSC sehr geräumig. Jeder hat andere Präferenzen – ich persönlich achte immer sehr auf den Stauraum bei Schiffskabinen, da man seine Klamotten und Kosmetik in diesem einen Raum ordentlich unterbringen muss. Bei MSC gibt es bei Balkonkabinen einen großen Schrank mit verschiedenen Stauraum-Möglichkeiten, wie Schubladen, Liegeflächen und Kleiderstangen. Auch der Schreibtisch hat viele Schubladen, in denen man einiges verstauen kann. Was ich ebenfalls als Pluspunkt ansehe ist, dass es eine Minibar mit verschiedenen Snacks gibt, wie Chips oder Nuss-Mixe, und Getränke, Soft Drinks sowie Bier oder andere alkoholischen Getränke. Diese sind jedoch je nach Erlebniswelt und Getränkepaket kostenpflichtig. Weitergehend finde ich die Betten und die Bettwäsche der MSC Kabinen sehr gemütlich und angenehm. Mein Kollege hat noch nie so gut geschlafen wie auf der MSC 😊. Da die MSC Virtuosa eine der neuesten Schiffe ist waren keine Abnutzungen oder Mängel zu erkennen, auch war es sehr sauber. Zuletzt finde ich es bei MSC gut, dass es in den Kabinen zwei Schalter gibt, mit welchen man den House Keeper/innen zeigen kann, dass man seine Ruhe haben möchte oder das Zimmer gereinigt werden kann. Wenn man einen der Schalter umlegt, wird dies draußen über der Kabinentür angezeigt. Ich habe an der Balkonkabine 12257 auf der MSC Virtuosa nichts auszusetzen.

Das Schiff
Die MSC Virtuosa ist einer der umweltfreundlichsten Schiffe auf See und schüttet 98% weniger Schwefeloxid und 90% weniger Stickoxid dank innovativer Technologien aus. Es ist 331 Meter lang und 43 Meter breit und wurde im Jahre 2019 gebaut und 2021 das erste Mal eingesetzt. Der Haupthafen der MSC Virtuosa ist Southampton in Großbritannien.

Wie eben schon gesagt, war der erste Blick überwältigend. So viel Glitzer, Glamour und Technologie auf Einmal. Ich muss sagen, dass drei Tage für ein so großes und neues Schiff zu wenig sind. Man kann auf diesem Schiff so viel erleben und ausprobieren! Dennoch habe ich meine Zeit so gut es geht genutzt, um die MSC Virtuosa zu erkunden.

Erst mal zum Infinity Atrium: Wow! Ich liebe diese Swarovski Treppen und das Swarovski Plateau. Das Atrium erstreckt sich über drei Decks (Deck 5-7). Unten findet man die Infinity Rezeption, die Infinity Bar und die Auftritte einiger Künstler am Flügel und/oder an der Geige. Auf Deck 6 befindet sich die Fotogallerie und die Shopping Promenade mit dem LED-Himmel, zu welcher ich folgend erzähle. Auch kann man sich dort im Starship Club bei Rob einen Cocktail bestellen.

Ein Deck drüber ist das Casino und ebenso die Galleria, da sich diese auch über zwei Decks erstreckt.

Mein persönliches Highlight, weshalb ich schon immer mal auf die Virtuosa wollte, ist Rob, der erste humanoide Roboter Barkeeper auf See.

Im Starship Club bei Rob habe ich mir auch direkt einen Cocktail geholt, der nicht ganz billig war. Ein Getränk ohne Alkohol beläuft sich auf 10 Euro und mit Alkohol auf 14 Euro plus die Hotel Servicegebühr i.H.v. 15%. Man kann sich aber auch selbst ein Getränk mixen mit verschiedenen Spirituosen, Sirup, Fruchtsäften, Likören und Sodas. Der Preis bleibt gleich und orientiert sich an den vorgegebenen Getränken. Egal welches Getränkepaket man gebucht hat, die Cocktails vom Rob sind leider nicht enthalten. Ich wollte trotzdem unbedingt einen Cocktail probieren und sehen und verstehen, wie der weitere Prozess abläuft. Ich habe mir einen alkoholfreien Cocktail für insgesamt 11.50 Euro geholt. Der Name erscheint dann auf dem Display, auf welchem man sieht wie lange die Fertigung des Cocktails dauert. Da ich die zweite Bestellerin war, ging es zügig mit ca. 5 Minuten. Man hält dann seine Bordkarte beim Rob an die Theke und erhält dann in einem Becher von Rob persönlich, welchen man auch behalten darf, sein Getränk. Für mich war dieses Erlebnis ausreichend genug, der Drink war okay, aber etwas zu süß.

Weitergehend ist ein Highlight des Schiffes die Galleria mit dem LED-Himmel. Übrigens ist das der längste LED-Himmel auf See, der sich den Gegebenheiten anpasst und je nach Tageszeit oder Event verschiedene Bilder/Videos projiziert. 

Die Galleria bzw. Shopping Mall erstreckt sich über zwei Decks und hat einen italienischen Stil. Unten befinden sich 11 hochmoderne Boutiquen und über 250 Marken. Oben sind verschiedene Restaurants, wie zum Beispiel Buchters Cut oder Kaito Teppanyaki oder Katio Sushi Bar, und Bars, wie Masters oft the Seas oder TV Studio Bar, mit Blick auf die gesamte Promenade zu finden.

Mein ausgewähltes A-la-Carte Restaurant für das Abendessen war das Opera Restaurant auf Deck 6. Ich muss sagen, dass ich am ersten Abend nicht sehr überzeugt von dem Essen war. Bei meinen Kollegen, die mit am Tisch saßen, war es teilweise auch so. Es war vom gewählten Gericht abhängig. Am zweiten Abend haben mir alle drei Gänge sehr gut geschmeckt. Es ist auch möglich, ein Buffet- oder Spezialitäten Restaurant zu besuchen statt dem ausgewählten A-la-Carte Restaurant.

Auf der MSC Virtuosa findet man fünf herausragende Pools, darunter einen der größten und aufwändigsten Wasserparks auf See. Der Atmosphere Pool, mit etwa 10 m2 Fläche pro Gast, ist einer der flächenmäßig großzügigsten, die auf See zu finden sind. Es gibt die Auswahl zwischen Indoor- und Outdoor-Pools, wobei im November auf der Nordsee die Wahl wohl eher auf den Innenbereich fällt. Dennoch war der große Außenpool (Atmosphere Pool) beheizt, sodass auch dort Gäste Bahnen geschwommen sind.
Die einem Dschungel angelehnte Indoor Pool-Anlage mit einem großen Pool und zwei Whirlpools war dementsprechend an einem Seetag gut besucht. Es herrscht dort subtropisches Klima.

Ich habe an einem Abend die Arkymea Show besucht. Es werden kostenfreie Shows angeboten, aber auch kostenpflichte Shows, wie diese. Ich habe 10€ Eintritt inkl. Cocktail bezahlt. Ich finde den Preis für diese Show angemessen. Zum einen erhält man einen kostenlosen Cocktail, zum anderen war die Show wirklich überragend. So viel Zauber und Kunst auf einmal. Es war eine wirklich schön vorbereitete Story mit außergewöhnlichen Kostümen und stimmungsmachenden Künstlern, die eine hervorragende Show ablieferten. Da konnte man nur mitfiebern.

Was ich auch noch erwähnen möchte, ist die liebevoll platzierte Dekoration, welche teilweise von den Bar Teams gebastelt wurde, die zu der Weihnachtszeit eine schöne Stimmung verteilt. Wenn man genau hinschaut, waren überall weihnachtliche Kleinigkeiten aufgestellt, aber auch größere Tannenbäume und Weihnachtssterne waren allerorts zu sehen.

Man kann auf dem Schiff so viel ausprobieren und erleben. Sei es der Aquapark mit einem Hochseilgarten, die Schokoladen Bar mit Kreationen von Pâtissier Jean-Philipe Maury, verschiedenste Arten von Spezialitätenrestaurants oder die Sky Lounge, eine „Adults only“ Bar, auf Deck 18 mit grandiosem Blick auf den Pool-Außenbereich.

Fazit
Auf der MSC Virtuosa wird einem nicht langweilig. Es gibt so viel zu erleben und zu sehen. Drei Tage reichen für dieses Schiff einfach nicht aus und ich hoffe, erneut eine Kreuzfahrt mit diesem tollen Schiff erleben zu können. Ich schwärme von MSC, ich weiß, aber ich bin bis jetzt einfach von den (neuen) Schiffen so überzeugt und mir gefällt der edle Stil persönlich sehr. Kurz gesagt: Die MSC Virtuosa ist ein voller Erfolg und ich kann Euch dieses Schiff mit gutem Gewissen empfehlen!

Leider muss ich aber gestehen, dass das Essen bei MSC nicht so überzeugend ist wie bei anderen Reedereien. Es schmeckt nicht schlecht, aber auf anderen Kreuzfahrtschiffen habe ich (auch kostenfrei) besser gegessen. Für besseres Essen müsste man bei MSC wahrscheinlich den MSC Yacht Club buchen, da dort ein eigenes Restaurant für die Yacht Club Gäste zur Verfügung steht. Lest Euch gerne dazu meinen weiteren Reisebericht von der MSC Seaview durch, auf welcher ich den Yacht Club besuchen durfte und dadurch einen direkten Vergleich habe.

Vielen Dank fürs Lesen. Ich freue mich über Euer Feedback und Fragen!

P.S. Bei einer über uns getätigte MSC Buchung gewähren wir unseren Kunden einen Bonus i.H.v. 5% 😊*

*Ab einem Gesamtreisepreis von 1.200 Euro, inkludiert sind hier Kreuzfahrtpreis und An- und Abreisepaket, ausgenommen sind Versicherungen und weitere Zusatzleistungen